St. Josef-Sprudel

Heilanzeigen des St. Josef- Sprudels

Es sind in erster Linie Stoffwechselstörungen, die sich durch eine Trinkkur mit Bad Bodendorfer Thermalsprudel beeinflussen lassen. Es gibt gute Erfolge bei der Bekämpfung von Erkran­kungen der Bauchspeicheldrüse wie Diabetes.

Magnesium und Sulfatsalze haben eine anregende Wirkung auf die exkretorische Tätigkeit von Leber und Gallenblase.

Die Hydrogencarbonate dämpfen bei Magenschleimhautentzündung (Gastritis) die Übersäuerung des Magens (Sodbrennen).

Magnesium entfaltet eine beruhigende und krampflösende Wirkung auf Magen, Darm und Gallenwege und vermag mit ihren vorhandenen Sulfaten chronische Darmträgheit zu beheben.

Erkrankungen der Niere und ableitenden Harnwege erden günstig beeinflusst, weil es während der Trinkkur zu einer Verschiebung des Säure- Basen-Haushaltes kommt, die eine deutlichverstärkte Wasserausscheidung zu Folge hat.

Jede Heilquelle hat ihren eigenen Charakter

Die chemische Zusammensetzung eines jeden Sprudels kann genau kopiert werden – und wirkt dennoch nicht heilend. Die biologischen Faktoren einer Heilquelle aber sind ebenso spezifisch und unnachahmbar wie Klima, Milieu und Gesicht der Landschaft, die uns „ihren“ Sprudel schenkt.

 

Das Thermalfreibad wird täglich mit frischem Quellwasser

Des St. Josef Sprudels befüllt und hat eine Temperatur von 26° Celsius.

Wir verwenden Google Analytics (Cookies) und Wordpress-PIWIK-Statistik um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Sie dem zu.